Home » Cannabis Legalisierung – eine gute Idee oder nicht?

News

Drogenepidemie

Durch die Corona-Epidemie Präventionsmassnahmen sollten nun die meisten Menschen ein Verstehen gekriegt haben, was eigentlich nötig wäre, um die Verbreitung einer Epidemie zu verhindern und um eine Epidemie zum Verschwinden zu bringen.

„Heute ist die Drogenepidemie eine grosse Epidemie geworden. Es bricht aus wie die Grippe, nicht wahr, und in Ihren Schulen… Daten über Drogen sind der Anti-Körper gegen die Drogenepidemie. Diese Daten immunisieren die Leute.“

Weiterlesen »Drogenepidemie

Anzeichen und Symptome des Drogenkonsums

Es gibt viele Anzeichen, sowohl körperliche als auch verhaltensbedingte, die auf Drogenkonsum hinweisen. Jede Droge hat ihre eigenen, einzigartigen Erscheinungsformen, aber es gibt einige allgemeine… Weiterlesen »Anzeichen und Symptome des Drogenkonsums

„Helft uns, das Leben ist verschissen und den Drogenfachleuten ist es scheissegal, wenn wir verrecken“

Ein Vierteljahrhundert ist seit der Schliessung der offenen Drogenszenen in der Schweiz vergangen. Fotos und Bücher, zum Beispiel von Damian Leinhard («Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat») oder von Michelle Halbheer («Platzspitzbaby») erinnern uns noch an diese traurige Zeit, die fassungslos macht. Bei wöchentlichen Rettungsaktionen von Mitgliedern verschiedener Drogenpräventionsvereine wie auch «Eltern gegen Drogen» in den offenen Drogenszenen, wurden wir von süchtigen Menschen umzingelt. Sie baten uns: «Helft uns, das Leben ist verschissen und den Drogenfachleuten ist es scheissegal, wenn wir verrecken.»

Sollte man Cannabis legalisieren?

Die Frage, ob Cannabis legalisiert werden sollte, wird in der Gesellschaft und in der Politik hart debattiert. Das ist nicht erstaunlich, denn je nachdem, unter welchen Gesichtspunkten die Auswirkungen bewertet werden, fallen die Argumente auch unterschiedlich aus. Forscher und Mediziner beurteilen anderes als Politiker oder Drogenkonsumenten oder Drogendealer. Verkehrssicherheitsbeauftragte sehen anderen Gefahren als Konsumenten. Wenn es um das eigene geistige und körperliche Wohl geht, ist es vernünftig, den objektiven Studien und Medizinern zu glauben.
Da gerne behauptet wird, dass die Schwarzmärkte austrocknen und die Drogen-Kriminalität verschwinden würde, stellt sich die Frage, warum dies so sein sollte. Cannabis wird nur als Lockmittel angeboten. Verdient wird eher an den harten Drogen. Dass sich dies durch die Legalisierung von Cannabis ändern würde, ist eher unwahrscheinlich. Es wird behauptet, dass Cannabis keine Einstiegsdroge sei. Umfangreiche Umfragen unter Drogensüchtige zeigen das Gegenteil.

Wer finanziert die Marihuana Legalisierung?

In einem ausführlichen Bericht, «Das Geld aufspüren, das Marihuana legalisiert, und warum es wichtig ist“, hat nun die National Families in Action (NIFA) erstmals detailliert die Geldflüsse dokumentiert, die für Abstimmungen zur Legalisierung von Cannabis in den USA in den letzten 20 Jahren eingesetzt wurden. Dabei wird auch offensichtlich, dass der Kampf für die Zulassung von Cannabis für medizinische Zwecke nur als Vorstufe für die spätere vollständige Legalisierung benutzt wurde.

Endgültig frei von Drogen

Drogenfreier Entzug

Für jeden Entzugswilligen steht ein persönlicher Entzugsspezialist zur Verfügung. Sie verwenden Ernährung und spezielle Techniken, um die Unannehmlichkeiten und schmerzhafte Symptome zu erleichtern.